jump to navigation

Hermann Hesse: Liebe September 7, 2006

Posted by The Truth in Im Allgemeinen.
trackback

Heute ist mir diese kleine Gedicht eingefallen, als mir klar wurde, dass ich sie schon fast eine Woche nicht gesehen habe. Offenbar hatten wir beide viel zu tun…sie musste jeden Tag an die Uni, während ich zwischendurch auch meine Flugkarte und meine Reisegenehmigung beantragt und erhalten habe. Jetzt bleibt mir ohnehin das Visumholen und auch das Einpacken übrig…

Eigentlich sollte ich nicht so viel reden, damit eure Gedanken noch an unsere Hauptsache bleiben. So geht’s:

Wieder will mein froher Mund begegnen
Deinen Lippen, die mich küssend segnen,
Deine lieben Finger will ich halten
Und in meine Finger spielend falten,

Meinen Blick an deinem dürstend füllen,
Tief mein Haupt in deine Haare hüllen,
Will mit immerwachen jungen Gliedern
Deiner Glieder Regung treu erwidern

Und aus immer neuen Liebesfeuern
Deine Schönheit tausendmal erneuern,
Bis wir ganz gestillt und dankbar beide
Selig wohnen über allem Leide,

Bis wir Tag und Nacht und Heut und Gestern
Wunschlos grüßen als geliebte Schwestern,
Bis wir über allem Tun und Handeln
Als Verklärte ganz im Frieden wandeln.

So ist vielleicht die Liebe.

Ich habe auch eine Frage, die ich mich immer hin und wieder stelle:

Wenn ich alles schon erledigt habe, warum denn bangt es mir vor diesem Abenteuer?

Vielleicht ist das eine Problem, das jeder irgendwann überwinden muss: die Frage, wie man alles bewältigt; wie man sich in einer fremden Stadt zurechtfindet; wie man mit einem neuen Leben anfängt. Mir bangt es allerdings, obwohl ich mich davon ganz bewusst bin, dass es ein großartiges Erlebnis sein wird.

Was daran aber komisch ist, ist was man tut, wenn alles schon vorüber ist. Man schaut in die Vergangenheit und wünscht sich, alles noch einmal erleben zu können.

Was noch komischer ist, ist, wenn man endlich aufatmen darf, dann wird man erst klar: alles, wovor man sich Angst machte, war doch umsonst. Trotzdem macht man sich dieselben Sorgen immer, Sorgen um die Wahrscheinlichkeit der Dingen, Sorgen darum, was noch schief gehen könnte, auch wenn man weisst, dass man sich Sorgen um nichts macht, dass alles eigentlich ganz o.k. wird. Das ist genau das, was an den Menschen am komischsten ist.

Advertisements

Comments»

1. dazzledd - September 7, 2006

zomg, GREEK! ono, german -_-

haha, btw can xiaole speak greek? oops, german. 😡


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: