jump to navigation

erkennst du, dass ich dich gern hab? July 5, 2006

Posted by The Truth in Im Allgemeinen.
trackback

Nach unserem kleinen Abenteuer gestern habe ich mir heute schon viele Gedanken gemacht. Sie sind nicht eigentlich Gedanken darüber, wie es wie eine Ewigkeit zu sein schien, sondern darüber, ob es zwischen uns überhaupt möglich sei.

Schaffen wir das? Das frage ich mich doch schon. Sie scheint nicht zu erkennen, dass ich schon einige besondere Gefühle zu ihr habe, dass ich nachts an sie denke, bevor der Schlaf seine Armen um mich schließt. Sollte ich dann Distanz zwischen uns schaffen, um uns die Gelegenheit zu schaffen, einander besser zu erkennen? Ich muss zugeben, dass wir uns kaum kennen, trotz all der Dingen, die wir uns erzählt hatten. Wir plaudern miteinander fast jeder Nacht, und ich mag, wie sie meine Wahnsinnlichkeit verleiht, dass ich wieder es wage, laut zu lachen und dumme Scherze zu machen.

Und wer ist dieses zauberhafte Mädchen, nach dem ich schon fast verbrenne? Offenbar habe ich ihren Namen euch vorenthalten, weil ich auch nicht will, dass sie etwas davon merkt. Was passieren könnte, wenn ihr einfällt, dass ich sie gern habe, kann ich natürlich nicht vorhersagen. Egal, ob gut, ob schlimm, das will ich zu dieser Zeitpunkt noch nicht wissen. Tief in mir wird schon gestritten, ob ich ihr eigentlich diese Frage JETZT stellen sollte, oder ob ich diese Frage jetzt hinunterschlucken sollte. Mal schauen. Es lässt sich zeigen, und was uns alle nun übrig bleibt, ist: Augen auf.

Wir haben gerade beim Telefon ein bisschen Quatscherei gemacht und es ist seltsam, dass es schon weniger Themen zu besprechen gibt. (Ich hätte das besser formulieren sollen aber mir fehlen die Worter. Also seid nun geduldig.) Wahrscheinlich habe ich das alles übertrieben, um euch eine schöne Liebesgeschichte zu erzählen. Das dürft ihr auch nicht ausschließen, oder? Und vielleicht mangelt es bei mir auch an Geduld; das ist doch klar davon abzulesen, dass ich alles beschleunigt hatte, oder? Ihr wisst doch, eine Liebe zu erzeugen braucht auch Zeit.

Die hat mir gesagt, dass es zwischen uns unmöglich sei. Bekomme ich also den falschen Eindruck, weil alles zwischen uns bis dato glatt gegangen ist? Ich bin selber auch kein Liebeskanone, also, wie sollte ich denn das alles erkennen? Sie denkt bestimmt anders als mich, und ich wage auch nicht das im Ganzen zu glauben, was in den Zeitschriften steht, sonst wäre ich über alle Berge gegangen (und auch durch jeden Ozean), um mit ihr zu sein.

Es gibt schon viele Dingen, die blind machen; die Liebe und die Hoffnung sind von dieser Gruppe am meisten. Aber wie unterscheidet sich man zwischen wahre Liebe und reine Angezogenheit? Erst nach der Trauung, wenn man eines Tages aufsteht und erkennt, dass er die falsche Frau geheiratet hat? Oder wenn das damalige Lachen zum Gelächter geworden ist, weil man nicht mehr verliebt ist? Oder wenn die Versprechen, die man einst gemacht hat, verklungen sind? Oder wenn man plötzlich sagt: Mir sind die Augen endlich geöffnet?

Ich will diesen Unterschied erkennen, und das, was wir zusammen aufgebaut haben, unter der Lupe nehmen. Ich weiss – die Liebe ist keine Wissenschaft. Trotzdem will ich auch nicht mit ihrem Herzen spielen, denn kein Herz sich als Spielzeug behandelt werden darf. Zwischen uns muss ich darüber hinaus jeden Schritt vorausplanen, so dass die ganze ClubLife-Redaktion nicht ins Zusammenbruch geht, wenn es zwischen uns schon Aus ist, oder wenn wir uns miteinander überwerfen.

Vielleicht vermisse ich die Liebe schon viel zu viel, dass ich das Begehren mit Liebe täusche. Aber vielleicht könnte sie doch DIE Richtige sein. Also, wenn es überhaupt jemanden da draussend gibt, der mir dieses Geheimnis vorwegnehmen würde, dann würde ich auch gerne Bescheid wissen. Sonst mache ich einfach weiter so, indem ich versuche, möglichst wenig ihr preiszugeben. Inzwischen sollte ich ein bisschen Platz zum Aufatmen schaffen; zu viel, zu schnell ist doch ein perfektes Rezept zum Scheitern, nicht wahr?

Sie ist eine der vielen Angelegenheiten, mit denen ich mich zur Zeit beschäftige…

Und nun. Deutschland spielt gegen Italien. Werde aber das Spiel verpassen, weil bei mir kein Kabelfernsehen ist, und weil ich lieber ins Bett liege, über sie nachdenkend.

Advertisements

Comments»

No comments yet — be the first.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: